Shangri Lah – Weiterstadt

Für den Abverkauf der aus Fernost Fair-Trade-importierten Garten – und Wohnaccessoires hat sich der Unternehmer Wolfgang Oelschlegel etwas ganz Besonderes einfallen lassen: eine Gebäudearchitektur, die an buddhistische Tempelanlagen erinnert.

Shangri Lah – Weiterstadt

Für den Abverkauf der aus Fernost Fair-Trade-importierten Garten – und Wohnaccessoires hat sich der Unternehmer Wolfgang Oelschlegel etwas ganz Besonderes einfallen lassen: eine Gebäudearchitektur, die an buddhistische Tempelanlagen erinnert.

0
Gesamtfläche
0
Länge
0
Höhe
0
umb. Raum

Unsere Leistungen

Auf 355 m ² Verkaufs- und Lagerfäche entstand so ein Bauwerk, was in Deutschland seines Gleichen suchen dürfte. Die symmetrisch angeordneten links und rechts auskragenden Spitzdächer sind markanter Indikator der asiatisch anmutenden Architektur. Die Eindeckung des Gebäudes erfolgte mit PU-geschäumten Dachpaneelen in RAL 3009 oxidrot. Entlang der Firstlinie wurden jeweils Erker ausgebaut, die über die Wandverglasung Einblick ins Gebäudeinnere bieten. Die unter den  Vordächern sitzenden Giebelwände sind gläsern gehalten, um Tageslicht in Gebäude zu bringen.

Impressionen

Menü